Drosselung EWFE MZ 40

DWQA QuestionsKategorie: Alte FragenDrosselung EWFE MZ 40
hsn-master Mitarbeiter asked 6 Jahre ago

Ich besitze einen MZ40, den ich gern in Verbindung mit meiner Heizungsmodernisierung optimieren möchte.
Wie bei vielen Anlagen ist der Kessel viel zu groß ausgelegt und läuft auch auf der 1. Stufe viel zu kurz. (größeres dT und Lastpuffer sind bereits erprobt bzw. verbaut).
Ist es möglich die 2. Stufe fest zu deaktivieren bzw. die Luftmenge so zu reduzieren, daß sie optimal nur für die 1. Stufe bemessen ist?
Idee 1:
Das Gebläse könnte gedrosselt und der Luftwächter entsprechend eingestellt werden. Problematisch ist wahrscheinlich daß sich die Luftmenge auf beide Brenner gleich verteilt und sozusagen als Sekundärluft zur 1. Flamme gelangt.

Idee 2:
Immer beide Stufen brennen lassen, beide stark drosseln, Luftmenge entsprechend anpassen.

Eine Abgasmessung in der 1. Stufe gibt ja durch den Luftüberschuß sehr schlechte Abgaswerte bzw. hohe Wärmeverluste duch die Luft der 2. nicht brennenden Stufe.

Motivation: Der Kessel ist zwar BJ94 aber noch gut in Schuß. Als Regler habe ich einen sehr schönen RVL470.

1 Antworten
hsn-master Mitarbeiter answered 6 Jahre ago

Hallo Sebastian,

Du hast das Problem des MZ 40 genau richtig erkannt. Die unnütze Luftdurchschleusung der 2.-Stufe, wenn nur 1. Stufe aktiv.

Dies zu ändern, um also den Kessel ähnlich wie die neueren Version ab 10 kW zu betreiben,
wäre zwar theoretisch Deine Idee 2 geeignet,
dies wird jedoch mit Deinem jetzigen Brennerkopf und
Gasregelblock m.E. nicht bzw. nicht genügend gelingen können.

Auf der anderen Seite müsste man trotz dieser
beiden recht kostenintensiven
Bauteilen noch erhebliche Einstell- und Probierarbeiten ausführen, um einen sicheren Start und Flammenbetrieb hinzubekommen.

Da der Kessel danach zudem nur noch einstufig mit der letztendlich gefundenen Einstellung/Leistung
fest eingestellt bliebe, würde es Probleme in
der kalten Jahreszeit geben.

Alles zusammen gesehen wäre es m.E. sinnvoller zu überlegen,
wie hoch die tatsächlich benötigte Leistung des Hauses ist,
um grundsätzlich eher über den Tausch des Systemes
durch ein leistungsmäig passenderes und zudem
modulierendes System anzudenken.

Angenommen Dein Gasverbrauch der letzten Jahre
läge um die 5.000 – 6.000 m3/anno,
dann wäre auch ein 5-25 kW THRs-System möglich
und böte letztendlich eher den Leistungsbereich und Betriebsart
der Dir vorschwebt.

Wenn Du hierzu mehr Informationen erhalten möchtest,
rufe ruhig innerhalb der Bürozeiten bei uns an, falls ich nicht da wäre, würde ich zurückrufen für ein Info-Gespräch.

Liebe Grüße

Jürgen Möller

Deine Antwort